Aktuell

Würmer bei Rindern

Entwurmung Rinder, Teil II

Magen-Darmwürmer bei Rindern


Praxis Info April 2017

 

Strategische Bekämpfung der Weideparasiten

 

Wie jeden Frühling muss man sich wieder Gedanken zur Wurmprophylaxe bei den jungen Rindern machen. Die Würmer sind „Saisonarbeiter“. Sie überwintern entweder als Larven auf der Weide oder legen Ruhephasen in den Rindern ein und sorgen im Frühjahr für eine neue Verseuchung der Weiden. Für die jungen Kälber/Rinder stellt die erste Weidesaison die grösste Ansteckungsgefahr dar. Sie verfügen noch über keine genügende Abwehr.

 

Wir haben verschiedene Möglichkeiten die Zyklen zu unterbrechen und die Tiere zu schützen:

 

Dictol®: Lungenwurmimpfung: den Tieren werden (nicht vermehrungsfähige) Wurmlarven verabreichet. Dadurch bauen die Tiere eine gute Abwehr gegen Lungenwürmer auf.

Ohrspritze: Ein Depot Wurmmittel wird von uns an einer speziellen Stelle am Ohr injiziert und hat dann eine schützenden Wirkung von 90-120 Tagen. Die Anwendung am Anfang der Weidesaison verhindert nicht nur eine starke Verseuchung der Weiden, sondern sie hat auch einen Weidehygienischen Effekt. Das heisst, Wurmlarven, welche von den Tieren aufgenommen werden, werden abgetötet. Diese Behandlung ist ideal für Tiere, welche zu Hause geweidet werden. Möglich ab 100 kg Lebendgewicht.

Panacur Bolus: Für die erste Alpsaison hat sich der Wurmbolus bestens bewährt. 100 - 300 kg, Wirkdauer 120-140 Tage.

Aufgusspräparate: Sie haben auch eine ausgezeichnete Wirkung gegen Parasiten, wirken aber nicht sehr lange und müssen daher mehrmals pro Saison wiederholt aufgetragen werden. Sie eignen sich sehr gut für die Aufstallungsbehandlung im Herbst.

 

Fragen Se uns, damit wir für jeden Betrieb die beste Strategie wählen können. Wir beraten Sie gerne.


Artikel drucken